Endodontie

EndodontieManchmal lässt sich ein Zahn nur mit einer Wurzelkanalbehandlung retten. Diese ist entgegen vieler Behauptungen in den meisten Fällen nicht schmerzhaft; sie hilft sogar, akute Schmerzen schnell abklingen zu lassen.

Bei frühzeitigem Erkennen von bakteriellen Infektionen der Zahnwurzel und deren Beseitigung durch eine Wurzelbehandlung kann die natürliche Zahnsubstanz erhalten werden, auch wenn der Nerv des Zahnes entfernt wird. Dieser bildet zusammen mit Blut- und Lympfgefässen im Inneren des Zahnes die sogenannte Pulpa, auch Zahnmark genannt. Die Pulpa reicht von der Zahnkrone bis zum Wurzelende, wo sie durch eine kleine Öffnung in den Knochen austritt. Eine Wurzelkanalbehandlung wird in dem Moment nötig, wenn die Pulpa sich entzündet oder abstirbt.

Ursache dafür können tiefliegende kariöse Defekte, unfallbedingte Zahnfrakturen oder Zahnprellungen mit Degeneration des sensiblen Gewebes, sowie auch chemische Reizungen sein. Bei der Wurzelkanalbehandlung wird die vorsichtig Pulpa entfernt und der Zahn von innen mit verschiedenen Feilen und Spüllösungen gereinigt. Anschließend wird der nun hohle Zahn gefüllt und versiegelt, von außen sieht der zahn danach aus wie zuvor.

Wurzelbehandlungen erfordern viel Zeit, Erfahrung, Sorgfalt und Fachkenntnis. Moderne Methoden und Instrumente haben die Prognose solcher Behandlungen steigen lassen. Hierbei spielen vergrößernde Optiken eine entscheidende Rolle, denn mit ihrer Hilfe lassen sich die vielen komplexen Strukturen des Wurzelkanalsystems auch in der Tiefe gut erkennen und erfolgreich behandeln.

Leider ist der Erhalt des Zahnes trotz renommierter medizinischer Techniken manchmal nicht möglich. In diesen Fällen kann der Einsatz von einem Implantat weiterhelfen.

Sprechen Sie uns bitte an, wir beraten Sie gern.

on September 17 | by

Comments are closed.

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google Plus